Artgerechte Haltung

Wenn ein Hund zur Familie gehört, dann ist dieses mit vielen angenehmen Dingen, aber auch mit vielen Pflichten verbunden.

Die artgerechte Hundehaltung

Eine artgerechte Haltung bedeutet ein Zusammenleben in Haus oder Wohnung, nicht in einem Zwinger. Dem Ridgeback sollte innerhalb dieses Wohnbereichs mindestens ein Rückzugsort zur Verfügung stehen. Ob hier ein Korb, eine Decke, ein Hundebett oder die Reisebox  bzw. ein Kennel steht ist egal, wichtig ist das es ein ruhiger, zugfreier Ort ist. Des Weiteren sollte auch beachtet werden, dass dieser Ort so zentral in Haus oder Wohnung platziert wird, dass der Rhodesian Ridgeback  jederzeit am sozialen Leben der Familie teilhaben kann.

Der soziale Kontakt ist für einen Hund ungemein wichtig. Hierzu zählt der tägliche Kontakt zu seinen Bezugspersonen wie auch der Kontakt zu Artgenossen. Am besten besucht man schon im Welpenalter eine geeignete Hundeschule, um die Sozialisierung in der Prägephase zu unterstützen.

Auslauf und allein lassen

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der artgerechten Haltung ist der Auslauf des Hundes. Dieser sollte (mindestens) dreimal täglich und optimalerweise in einem Wald, Park oder auf Feldern und Wiesen erfolgen.

Wenn es  möglich ist, sollte der Auslauf nicht nur dem großen und kleinen Geschäft gedacht sein, sondern auch Zeit für gemeinsame Spiele und erzieherische Maßnahmen beinhalten. Die Dauer des Auslaufs richtet sich immer nach dem Alter, der Größe und dem Gesundheitszustand des Ridgebacks. In der Regel sollte man für einen ausgewaschsenen Hund täglich ein bis zwei Stunden für den Auslauf und ein bis zwei Stunden für die Erziehung oder das Spiel einplanen.

Beruftstätigkeit und oder andere regelmäßige Verpflichtungen bei denen der treue Vierbeiner nicht mitgenommen werden kann gibt es natürlich überall.  Ein Alleinlassen kann vom Hund erlernt werden. Wichtig hierbei ist es eine schrittweise Gewöhnungsphase aufzubauen, die nicht mehr als ein paar Stunden anhalten sollte. Außerdem muss dabei immer gewährleistet sein, dass dem Hund in dieser Zeit genug frisches Wasser  zur Verfügung steht.

Artgerechte Pflege und Ernährung

Neben den sozialen Kontakten und dem Auslauf sind auch Pflege, Unterbringung und Ernährung ein wichtiger Aspekt in der artgerechten Haltung. Ständig zur Verfügung stehendes Frischwasser und eine Futtergabe mindestens einmal täglich sollte selbstverständlich sein. Beim Ridgeback sollte unbedingt auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung mit Nähr- und Ballaststoffen sowie Mineralien geachtet werden. Hier kann der jeweilige Züchter immer Auskunft bei der Wahl des richtigen Futters geben. Ebenso sollte eine regelmäßige Gewichtskontrolle erfolgen.

Die Fellpflege beim Ridgeback ist denkbar einfach. Hier genügt das Bürsten einmal in der Woche mit einem Gumminoppen-Stiegel. Kontrollieren Sie Ihren Hund vor allem im Frühjahr und Sommer nach Flöhen, Hautparasiten und Zecken und entfernen Sie diese bei Bedarf. Auch Kot, Zähne und Ohren sollten stets im Auge behalten werden. Des Weiteren sollte einmal im Jahr ein tierärztlicher Kontrollcheck auf dem Programm stehen. Bei diesem Besuch kann auch gleich die jährliche Impfungen erfolgen.  Eine Wurmkur sollt mindestens vierteljährlich erfolgen, hier gibt der Tierarzt gerne weitere Auskunft. Bei Verletzungen oder Auffälligkeiten im Verhalten solltet umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden.

 

Kommentare geschlossen